Symbolhafte Kirche. an der Sauerlandlinie.

Ökumenische Autobahnkirche Siegerland

A45 Dortmund - Gießen

Die Autobahnkirche Siegerland liegt an der Abfahrt Wilnsdorf (Nr. 23) auf dem Autohof.

 

Google Maps-Link: 50.8175744 8.0869064

Anfahrt

Die Autobahnkirche ist aus beiden Fahrtrichtungen zu erreichen. Sowohl in Richtung Dortmund als auch in Richtung Frankfurt ist die Kirche ausgeschildert. Besonderheit: In dieser Richtung gleicht das Aussehen der Kirche dem des Piktogramms auf den Schildern – die Kirche beschildert sich selbst. Auch nach der Abfahrt ist die Kirche auf der Landstraße gut ausgeschildert.

Öffnungszeiten

Das ganze Jahr über Tag und Nacht offen. 

Gottesdienstzeiten

Wochenschlussandacht freitags 18.00 Uhr
Die Andachten werden sowohl von Geistlichen als auch von Laien der katholischen, evangelischen und frei evangelischen Konfession gehalten. 

Ökumenische Autobahnkirche Siegerland

Besucher-Information
Besuchergruppen können sich für Andachten und Kirchenführungen gerne anmelden.

Parkmöglichkeiten
Pkw, Busse und Lkw parken auf dem Autohof.

Erreichbarkeit ohne Auto
Fußgänger und Radfahrer können die Kirche gut erreichen.

Barrierefreiheit
Rollstuhlfahrer und gehbehinderte Menschen können die Kirche über die barrierefreie Zugangsbrücke uneingeschränkt erreichen.

Kontaktdaten

Förderverein Autobahnkirche Siegerland e.V. Ute Pohl Telefon: 02736 6716 Webseite: www.autobahnkirche-siegerland.de

Privatinitiative für die erste Autobahnkirche im Siegerland

Entstehungsgeschichte

Bevor diese Autobahnkirche entstand, lag ­– vom Siegerland aus betrachtet – die erste Autobahnkirche im Raum Münster bzw. Wiesbaden. "Viel zu weit", fanden Hanneliese und Hartmut Hering. Auf einer Reise in Süddeutschland hatten sie eine Autobahnkirche besucht, waren davon sehr angetan und fanden bei sich Zuhause: keine. Sie beschlossen, an der viel befahrenen Sauerlandlinie ebenfalls einen solchen Ort der Ruhe zu schaffen. Der Förderverein Autobahnkirche Siegerland e.V. unter Vorsitz von Hartmut Hering und Ute Pohl wurde gegründet, eine einmalige Kirche sollte entstehen.

2009 gewannen die Architekten schneider+schumacher den Wettbewerb "Autobahnkirche Siegerland". Im März 2011 war Baubeginn. Im Mai 2013 wurde die Kirche fertig gestellt – finanziert allein vom Förderverein.

Symbole, Wärme und Heckklappen

Architektur und Kunst

Für den Architekten sind Autohöfe Orte unmissverständlicher Direktheit, große Schilder zeigen, worum es geht: Tanken, Essen, Schlafen, womöglich noch ein Besuch in der Spielbank. Und Kirche?

Der Entwurf ist eine klare Umsetzung des Piktogramms auf einem Autobahnschild: Von weitem zeigt sich die Kirche als direktes Abbild des Symbols und signalisiert damit: Ich bin eine Kirche. Von nahem jedoch sieht das Gebäude je nach Perspektive ganz anders aus. Es dominieren Zacken und die Farbe weiß.

Den Innenraum erreicht man über einen Steg, der zu einem überdachten Eingang führt, und findet sich wieder in einem Raum, der Wärme und Geborgenheit vermittelt. Holz in Kreuzrippen-Struktur bildet die Innenkuppel. Sie öffnet sich zum Altarbereich, in den natürliches Licht fällt – durch die Turmspitze, die darüber liegt. In dem quadratischen Grundriss der Kirche entstehen durch die Kreisform der Innenkuppel in den Randzonen Freiflächen. Sie liegen außerhalb des Sichtbereiches der Besucher und werden als Sakristei und als Nebenräume genutzt. Die komplette Kirche wurde im Bereich der Außenwände in Holzständerbauweise errichtet, das Dachtragewerk und die Turmbauten sind eine Holzbinderkonstruktion.

Die Ausstattung der Kirche mit Altar, Lesepult und Bestuhlung entstand in enger Abstimmung mit dem Bauherrn und wurde aus dem gleichen Material wie die Holz-Innenkuppel gefertigt. Das Ergebnis ist eine Atmosphäre der Ruhe. Im Altarraum wurden Podest, Altar und das hinterleuchtete Kreuz in weiß gehalten, von oben fällt darauf das Licht. Im Eingangsbereich ist der Psalm 91,11 zu lesen:

Er hat seinen Engeln befohlen
dich zu behüten
auf allen deinen Wegen

Verantwortlich für die Gestaltung des Schriftzugs ist die Agentur Heine/Lenz/Zizka. Die Schrift ist inspiriert von Heckklappentypografie.

Rast und Rubensstadt

Umgebung

Der Autohof Wilnsdorf bietet vielfältige Möglichkeiten zur Rast, Übernachtung und Unternehmung. In der Gemeinde Wilnsdorf gibt es z. B. das Volkskundliche Museum und die Kulturgeschichtliche Begegnungsstätte. Die Universitäts- und Rubensstadt Siegen ist nur etwa 6 km entfernt.

Veranstaltungen

Termine

Wochenschlussandacht freitags, 18.00 Uhr