Aus dem Sandstein. des Hornburger Sattels.

Evangelische Autobahn- und Gemeindekirche St. Pancratius Rothenschirmbach

A38 Göttingen -Leipzig

Die Autobahn- und Gemeindekirche liegt zwischen den Anschlussstellen Allstedt und Schraplau an der Abfahrt Lutherstadt Eisleben (Nr. 19).

 

Google Maps-Link: 51.455278 11.546667

Anfahrt

Die Autobahnkirche ist aus beiden Fahrtrichtungen zu erreichen. Sowohl in Richtung Göttingen als auch in Richtung Leipzig ist die Kirche von der Autobahn aus zu sehen und ausgeschildert.

Öffnungszeiten

Das ganze Jahr über von 8.00 - 18.00 Uhr offen. 

Gottesdienstzeiten

Detailinformationen finden Sie auf der Webseite der Kirche. 

Evangelische Autobahn- und Gemeindekirche St. Pancratius Rothenschirmbach

Parkmöglichkeiten
Parkmöglichkeiten für Pkw, Busse und Lkw sind auf den Straßen an der Kirche vorhanden; Gespanne nutzen am bestens das 200m entfernte Gewerbegebiet.

Erreichbarkeit ohne Auto
Fußgänger und Radfahrer erreichen die Autobahnkirche bequem, da sie auch Gemeindekirche ist.

Barrierefreiheit
Rollstuhlfahrer und gehbehinderte Menschen können die Kirche und die sanitären Anlagen ohne Schwierigkeiten erreichen.

Kontaktdaten

Evangelische Kirchengemeinde Rothenschirmbach Pfarrer Wolfgang Stengel Dorfstraße 7a 06295  Lutherstadt Eisleben Telefon: 034776 20374 Webseite: www.autobahnkirche-rothenschirmbach.de

Gebaut aus Rotsandstein in einem Jahr

Entstehungsgeschichte

Die erste Kirche an diesem Ort entstand vermutlich im 10. Jahrhundert und war dem Heiligen Pancratius geweiht. Es ist nicht viel über sie bekannt. Wahrscheinlich war sie im Laufe der Jahrhunderte baufällig und zu klein geworden. So wurde auf Initiative des damaligen Pfarrers Dr. Gustav Warneck die heute bestehende größere Kirche erbaut. Dr. Gustav Warneck leitete auch die Baumaßnahmen. Als Baumaterial diente der Rotsandstein des Hornburger Sattels, er stammte aus einem Steinbruch in unmittelbarer Nähe zu Rothenschirmbach.

Die alte Kirche wurde im März und April 1893 abgebrochen, am 4. Mai 1893 wurde der Grundstein für den Neubau gelegt. Bereits Anfang September war der Rohbau fertig, die Kirchweihe erfolgte am 14. Dezember 1893.

Gebet und Geschichte

Architektur und Kunst

Der neoromanische Kirchbau ist in seinem Inneren schlicht gehalten. Betritt der Besucher die Kirche, so führt ihn der lange Mittelgang in den weiten Kirchenraum, und er gelangt an die Stufen des Altarraumes. Dieser nach Osten hin gelegene Teil der Kirche lädt mit seinen farbenprächtigen Glasfenstern zum Verweilen und zum Gebet ein. Die Fenster haben die drei großen Feste der Kirche zum Inhalt: Weihnachten mit der Geburt Jesu, Ostern mit dem Bild des Auferstandenen und Pfingsten mit dem Herabkommen des Heiligen Geistes.

Ergänzend findet in der Pancratius-Kirche eine ungewöhnliche kleine Ausstellung statt. Bei Ausgrabungen auf der Trasse der Autobahn A 38 südöstlich von Rothenschirmbach wurden Zeugnisse der bronzezeitlichen Aunjetitzer Kultur (ca. 2.300 bis 1.700 v.Chr.) gefunden. Der Fund eines Kindergrabes aus dieser Zeit wurde dem Ort zur Dauerausstellung in der Pancratius-Kirche überlassen.

Einkehr und Ausflug

Umgebung

Für das leibliche Wohl sorgen drei Gaststätten im Ort, eine davon in unmittelbarer Nähe (50 m). Für schöne Ausflugsziele sorgt die Lage.

Der Ort Rothenschirmbach liegt am kleinen Rainbach direkt am Hornburger Sattel, einem letzten Ausläufer des Harzes im Südosten. In westlicher Richtung reicht der Blick über die Goldene Aue bis zum Kyffhäusergebirge. Ausgrabungsfunde beweisen, dass sich schon vor etwa 4.000 Jahren – in der Zeit der Band- und Schnurkeramik – Menschen in der Gemarkung angesiedelt hatten.  Nur 9 km entfernt liegt die Lutherstadt Eisleben, nur 10 km entfernt Querfurt mit der Burg.