Kapelle. ganz im Westen.

Katholische Autobahnkapelle St. Antonius Gescher

A31 Bottrop - Emden

Die Autobahnkapelle liegt zwischen den Anschlussstellen Borken und Legden/Ahaus an der Abfahrt Gescher/Coesfeld (Nr. 33).

 

Google Maps-Link: 51.946389 7.050556

Anfahrt

Die Autobahnkapelle ist aus beiden Fahrtrichtungen zu erreichen. Auf der Autobahn weisen Schilder auf die 1 km entfernte Kapelle hin. Auch in der Bauernschaft Tungerloh ist die Autobahnkapelle ausgeschildert.

 

Öffnungszeiten

Die Kapelle ist wegen Renovierungsarbeiten bis voraussichtlich Frühjahr 2019 geschlossen.

Gottesdienstzeiten

Gottesdienst sonntags 7.30 Uhr

Katholische Autobahnkapelle St. Antonius Gescher

Besucher-Informationen
Informationen über das kirchliche Gesamtangebot - inklusive des Angebots einer Glockenführung auf dem Kirchturm - der Pfarrgemeinde St. Pankratius und St. Marien: www.kath-gescher.de. Dort sind auch die Gottesdienstzeiten und Veranstaltungen der Autobahnkapelle St. Antonius, wie z. B. die Kapellenführung mit einem zertifizierten Kirchenführer, veröffentlicht. Informationen zu Kirchenführungen erhalten Sie über das Stadtmarketing Gescher, Tel. 02542 98011.

Parkmöglichkeiten
Vor der Kirche befindet sich ein großer Parkplatz, so dass Pkw, Busse und Lkw parken und wenden können. Ein Standplatz für Wohnmobile ist ebenfalls vorhanden.

Erreichbarkeit ohne Auto
Fußgänger und Radfahrer erreichen die Autobahnkapelle bequem. Es gibt geführte Radwanderwege.

Barrierefreiheit
Rollstuhlfahrer und Gehbehinderte gelangen über ebenerdige Zuwege und Eingänge problemlos in die Kapelle.

Kontaktdaten

Katholische Kirchengemeinde
St. Pankratius und St. Marien
Kirchplatz 12 a 48712  Gescher Telefon: 02542 87896-0 Telefax: 02542 87896-20 Webseite: www.kath-gescher.de

Das älteste Bauwerk der Stadt

Entstehungsgeschichte

Die Antonius-Kapelle ist das älteste Bauwerk der Stadt Gescher. Sie gilt als das "Herz von Tungerloh" und diente im Mittelalter nicht nur den Gesunden als Gotteshaus. Sie war auch für die Menschen da, die in einer Kranken- oder Seucheneinrichtung lebten. Eine Maueröffnung im östlichen Giebel, die Hagioskop – Heiliges Fenster –  genannt wird, spricht dafür. Menschen, die an Lepra erkrankten, wurden wegen der Ansteckungsgefahr aus der Dorf- und Stadtgemeinschaft ausgeschlossen. Sie mussten auf dem Lande in Holzhütten auf Friedhöfen leben. Durch das Hagioskop konnten sie von außen an den gottesdienstlichen Handlungen teilnehmen.

Zur Autobahnkapelle wurde St. Antonius im Jahr 1998.

 

Rankenwerk und Relief

Architektur und Kunst

Der Backsteinbau im gotischen Stil stammt aus dem 15. Jahrhundert und besteht als Saalkirche aus nur einem großen Raum mit ca. 120 Sitzplätzen. Das Mauerwerk zeigt den für die Region typischen Backstein in Klosterformat und den Sandstein aus den Steinbrüchen der Baumberge. Der älteste Teil, der nach Osten ausgerichtete Chorraum, stammt aus dem Jahre 1433. Im Jahre 1478 wurde das Langhaus neu errichtet. Der Glockenturm wurde erst 1874 im neugotischen Stil an der Westseite der Kapelle angebaut.

Im Jahre 1972 wurde der Innenraum der Kapelle nach den Vorgaben des 2. Vatikanischen Konzils neu gestaltet. Bei einer Renovierung im Jahr 1983 wurde ein mittelalterliches Rankenwerk in den Kreuzgewölben freigelegt. 2006 wurde der Innenraum von dem Restaurator Jetter aus Vreden erneut renoviert. Im Jahre 2014 wurde der Dachstuhl erneuert und das Dach neu verschiefert.

Tabernakel, Chorfenster und ein dreidimensionales steinernes Relief aus dem 15. Jahrhundert, das als „Gregoriusmesse“ bekannt ist, benennen die zentralen Botschaften des Christentums. Die Bemalung des Chorfensters symbolisiert das letzte Abendmahl Jesu mit seinen Jüngern, und die Tür des Tabernakels erzählt die „Emmausgeschichte“: Nach der Kreuzigung und Auferstehung Jesu erscheint er seinen Jüngern und sie erkennen ihn am „Brechen des Brotes“. Die in Sandstein gefasste Gregoriusmesse zeigt eine Heilige Messfeier mit dem Papst Gregor und das zentrale Glaubenselement, die Wandlung von Brot und Wein in den Leib Jesu.

Der Namenspatron der Kapelle, St. Antonius Abbas, ist mit seinem Attribut, dem Schwein, als eindrucksvolle Holzplastik aus Eiche gearbeitet. Die Figur stammt aus dem 15. Jahrhundert. Jährlich am 17. Januar feiert die Gemeinde ihren Schutzpatron am Patronatsfest und zeigt so die Verbundenheit der Tungerloher mit ihrem Heiligen.

 

Gute Küche und Museen

Umgebung

Die Kapelle liegt abseits der Autobahn, so dass der Autobahnlärm weder innen noch außen zu hören ist. Direkt an der Kapelle liegt eine typisch münsterländische Gaststätte mit gutbürgerlicher und preiswerter Küche und einem großen Saal. Auch Spielmöglichkeiten für Kinder sind vorhanden. Wer sich länger aufhalten möchte, findet genügend interessante Möglichkeiten im nur 3 km entfernten Ort Gescher, wie z. B. Stadtführungen. Zudem gibt es preiswerte und günstige Übernachtungsmöglichkeiten in Gescher.