Ein Zelt. am Lech.

Katholische Autobahn- und Pfarrkirche Maria am Wege Windach

A96 München - Landsberg

Die Autobahn- und Pfarrkirche liegt zwischen den Abfahrten Schöffelding (Nr. 27) und Windach (Nr. 28).

 

Google Maps-Link: 48.071111 11.033611

Anfahrt

In Richtung München erreicht man die Autobahnkirche über die Abfahrt Schöffelding, in Richtung Landsberg über die Abfahrt Windach. Sie ist auf der Autobahn in beiden Richtungen und zusätzlich auf der Landstraße ausgeschildert.

Öffnungszeiten

Das ganze Jahr über von 8.00 - 18.00 Uhr offen.

Gottesdienstzeiten

Gottesdienst sonn- und feiertags 9.45 Uhr
Vorabendmesse samstags 19.00 Uhr

Katholische Autobahn- und Pfarrkirche Maria am Wege Windach

Parkmöglichkeiten
Vor der Kirche befindet sich ein großer Parkplatz, so dass auch Pkw, Busse und Lkw parken und wenden können.

Erreichbarkeit ohne Auto
Da die Kirche gleichzeitig auch Pfarrkirche ist, können Fußgänger und Radfahrer die Kirche bequem erreichen.

Barrierefreiheit
Rollstuhlfahrer und Gehbehinderte kommen über bequeme Wege problemlos in die Kirche.

Kontaktdaten

Katholisches Pfarramt Maria am Wege Pfarrer Markus Willig Maria am Wege 1 86949  Windach Telefon: 08193 5438 Telefax: 08193 939751

Eine Pfarrkirche auch für Reisende

Entstehungsgeschichte

Das 1968 bis 1971 errichtete Gotteshaus dient in erster Linie als Pfarrkirche; Windach ist bereits seit 1887 eine selbstständige Pfarrei. Die Pfarrkirche auch als Autobahnkirche zu öffnen, bot sich aufgrund ihrer Nähe zur A 96 an – und passt zum Konzept der Kirche. Seit 1992 steht sie auch Reisenden offen.

Das Konzept: am Wege

Architektur und Kunst

Die besondere Offenheit der Kirche für reisende Menschen zeigt sich nicht allein in ihrem Namen "Maria am Wege". Die Kirche, erbaut von dem Münchener Architekten Josef Wiedemann, ist in ihrer äußeren Form wie ein Zeltdach konstruiert und greift so das Thema des Unterwegsseins auf.

Das Dach der Kirche wird von 12 Betonpfeilern getragen – ein Hinweis auf die "Grundpfeiler" der Kirche Jesu Christi, die 12 Apostel. Der entsprechend zwölfeckige Grundriss hat Ausweitungen für die Sakramentskapelle, die Beichtstühle und die Sakristei. Im Zentrum befindet sich der Altar, um den Stühle in Kreisform angeordnet sind. Eine Messingscheibe in Form einer großen Hostie hängt über dem Altar. Über allem spannt sich ein imposantes Dach, das durch die helle Holzvertäfelung trotz seiner Höhe eine warme Atmosphäre schafft.

Vom Hauptraum aus blickt man auf eine hölzerne romanische Statue der Namenspatronin aus dem 13. Jahrhundert. Hinter dem Taufstein steht ein Leuchter für die Osterkerze mit einem Steinfragment aus der Normandie. Es zeigt auf der Vorderseite den Gekreuzigten mit Maria, seitlich ist ein Engel zu erkennen, der seine Hände schützend auf einen Betenden legt. Hinter dem Hauptaltar steht der romanische Ambo –­ ein Lesepult. Er zeigt auf zwei Steinplatten, die im rechten Winkel zusammengefügt sind, zwei Verkünder des Gotteswortes im Alten Testament: Micha und Daniel. An der Rückwand des Raumes hängen 17 Bilder, die in leuchtenden, kraftvoll gemalten Farben den Kreuzweg darstellen. Sie wurden von einem Bauern aus Greifenberg eigens für die Kirche in Windach gemalt.

 

Nur ein Sprung bis zum Ammersee

Umgebung

Die Autobahnkirche liegt in einer landschaftlich reizvollen Umgebung. Bis zum Ammersee und auch zum Kloster St. Ottilien sind es lediglich ein paar Kilometer. Von der Kirche sind es auch bis zur Landeshauptstadt München nur etwa 45 km.