Kapelle. am kleinen Wald.

Ökumenische Autobahnkapelle Roxel

A1 Münster - Osnabrück

Die Autobahnkapelle liegt zwischen dem Kreuz Münster-Süd und der Ausfahrt Münster-Nord auf dem Rasthof "Münsterland".

 

Google Maps-Link: 51.943056 7.550833

Anfahrt

Die Autobahnkapelle ist nur  in Fahrtrichtung Bremen zu erreichen. Es gibt Rasthofhinweistafeln mit der Aufschrift "Autobahnkapelle Roxel".

Öffnungszeiten

Das ganze Jahr über Tag und Nacht offen.

Ökumenische Autobahnkapelle Roxel

Parkmöglichkeiten
Ausreichend Parkplätze für Pkw, Busse und Lkw.

Erreichbarkeit ohne Auto
Fußgänger und Radfahrer erreichen die Autobahnkapelle über die Anliegerstraße von Roxel aus.

Barrierefreiheit
Rollstuhlfahrer und Gehbehinderte gelangen über ebenerdige Zuwege und Eingänge gut in die Kapelle.

Kontaktdaten

Kath. Kirchengemeinde St. Pantaleon Alte Dorfstraße 6 48161  Münster-Roxel Telefon: 02534 587910

In der Tradition der Wegekapellen

Entstehungsgeschichte

Die Idee zum Bau der Autobahnkapelle entstand bei der Gemeinde St. Pantaleon Roxel mit dem Bau der Autobahn – der Hansalinie – Mitte der 1960er Jahre. Das Münsterland besitzt, das ist typisch für einen katholischen Landstrich, viele Stationsbilder, Wegekreuze und Hofkapellen. Sie waren Anregung, auch an der Autobahn eine "Wegekapelle" zu errichten. Grund und Boden wurden vom Eigentümer kostenlos zur Verfügung gestellt, die Baukosten wurden durch Spenden gedeckt. So konnte im Sommer 1968 mit dem Bau der Autobahnkapelle begonnen werden. Im Juni 1969 wurde die Kapelle durch Weihbischof Heinrich Baaken eingeweiht.

Ein symbolisches Zelt

Architektur und Kunst

Die Form der Autobahnkapelle erinnert an ein Zelt und greift so die Situation der Reisenden symbolisch auf. Geplant wurde die Kapelle von dem Bildhauer und Architekten Hubert Teschlade aus Nienberge (Münster); er übernahm auch die Bauleitung.

Die Eingangs- und die Stirnseite der Kapelle bilden die Firste, das Dach ist links und rechts davon tief herabgezogen. Zutritt ermöglicht eine große Glas-Doppeltür, rechts und links der Tür befinden sich Metallwände mit bunten Glaseinsätzen, darüber eine Vertäfelung, auf der ein großes, rot strahlendes Kreuz das Gebäude als Kapelle ausweist. Die Stirnseite ist eine einzige Glasfront, die den Blick auf ein Holzkreuz mit Kupferkorpus außerhalb der Kapelle freigibt. Die Betonseitenwände sind schlicht, das Dach ist innen mit Holz verkleidet.

Zwei wichtige Kunstgegenständen gehören zur Kapelle: zum einen eine Christopherusfigur mit dem Jesus-Kind in einer Glasvitrine; sie ist das Geschenk eines Privatmannes. Zum anderen das auffallende Kruzifix im Freien, das – wie die Kapelle selbst – von dem Bildhauer und Architekten Hubert Teschlade entworfen wurde. Dieses Kreuz zieht schon durch seine enorme Größe alle Blicke auf sich, die Gestaltung des Gekreuzigten ist ungewöhnlich und ausdrucksvoll.

 

Ein Weg zur Erholung

Umgebung

Die Autobahnkapelle liegt am Ende des Rasthofgeländes vor der Kulisse eines kleinen Waldstücks. Bereits der breite Fußweg von der Raststätte zur Autobahnkapelle ist eine Einladung zur Erholung und  Besinnung. Er führt durch eine Allee direkt zum Eingang der Kapelle.